Wirklich futsch? Neues Urteil zum Urlaubsanspruch

Alsbach-Hähnlein / Darmstadt. Der Urlaubsanspruch von Arbeitnehmern (§§ 1,3 BUrlG) beläuft sich bei einer Sechs-Tage-Woche auf 24 Werktage. Das heißt: Bei einer Fünf-Tage-Woche beträgt der gesetzliche Jahresurlaub 20 Werktage.

Der Urlaub muss im laufenden Kalenderjahr gewährt und genommen werden. Bei Übertragung aufs folgende Kalenderjahr

muss er bis 31. März gewährt und genommen werden, sonst verfällt der gesetzliche Anspruch.

Dies gilt allerdings nicht immer: Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat jetzt in einem Grundsatzurteil (19. Februar 2019) das Bundesurlaubsgesetz arbeitnehmerfreundlich weiterentwickelt. Demnach soll der Verfall von Urlaub nur dann eintreten, wenn der Arbeitgeber den Arbeitnehmer zuvor aufgefordert hat, den Urlaub zu nehmen, zudem klar und eindeutig darauf hingewisen hat, dass der Urlaub andernfalls mit Ablauf des Urlaubsjahres oder Übertragungszeitraums verfalle. Das BAG nimmt damit alle Arbeitgeber stärker in die Hinweispflicht.

Möglicherweise können Arbeitnehmer bereits „verfallenen“ Urlaub geltend machen.

Fachanwaltskanzlei Regina Manz
Fachanwältin für Arbeitsrecht

ALSBACH

Akazienweg 2
64665 ALSBACH
Tel.: +49 62 57-50 47-0
Fax: +49 62 57-50 47-20

DARMSTADT

Luisenstraße 10
64283 DARMSTADT
Tel.: +49 61 51-80 56 56 6
Fax: +49 61 51-80 56 56 5

ISTANBUL

Dependance Türkei:
Cumhuriyet caddesi no 147 kat 5
34373 Harbiye - Istanbul
Tel.: +90 212 3818 701

E-mail: info@kanzlei-manz.com
Web: www.kanzlei-manz.com

Zurück

Kontaktformular

Bitte informieren Sie sich kostenlos und unverbindlich.

Bitte addieren Sie 6 und 8.
Einwilligung*